Mein Thema ist Berufung

Vor vielen Jahren war ich mir sicher, dass ich zur benediktinischen Nonne bestimmt bin und habe 20 Jahre lang fast perfekt ins Kloster gepasst. Aus dieser Zeit stammt mein erster Name Jeremia, den ich aus spirituellen Gründen behalten habe.

Vor 15 Jahren begann der Boden unter mir nachzugeben, als ich bemerkte, dass ich nicht selbst lebte, sondern gelebt wurde. Ich hatte mich angepasst und zwar so perfekt, dass ich es selbst vor mir verborgen halten konnte: Ich war im Tiefsten nicht glücklich.

Sechs Jahre lang rang ich um die Entscheidung, zu bleiben oder zu gehen. Und in dieser Zeit begann meine erste große Challenge: Mein Begleiter fragte mich eines Tages, wie sich das, was ich erzählte, anfühlt. Ich: "Wie, anfühlt? Was wollen Sie von mir?" Ich war zu der Zeit ein Kopfmensch. Für mich haben Argumente und Wissenschaftlichkeit gezählt. Fühlen? War etwas fürs Abhängen auf dem Sofa.

Nun aber beschloss ich: Wenn ich meine Lebensentscheidung revidiere, dann auf einem tragfähigen Fundament. Also habe ich fühlen gelernt.

Dabei haben mir die Pferde geholfen. Sie kommunizieren über Körpersprache und Gefühlsbotschaften - und zwar total klar. Pferde verbinden sich so untereinander und auch mit dem Menschen - egal, was der Mensch an Gefühlschaos oder an spiritueller Energie mitbringt. Jedes Pferd tut das auf seine Weise.

Meine nächste Challenge begann. Denn nun wurde meine metaphysische Sicht radikal erweitert. Wo wird das Pferd, das Tier überhaupt, im christlichen Weltbild in seiner Würde gesehen? So entdeckte ich den Core-Schamanismus und viele Formen, energetisch zu arbeiten.

Heute fließt das alles in meine Coachings ein. Meine Leute sagen mir oft, dass unsere Sessions anstrengend sind. Aber sie gehen mit Kraft und Klarheit zurück in ihren Alltag und treffen ihre Entscheidungen - Schritt für Schritt ihre Berufung verwirklichend.

Ich bin zutiefst überzeugt, dass jeder Mensch und jedes Tier eine eigene Mission hat. Und ich stehe dafür, dass wir uns angst- und tabufrei bewegen dürfen zwischen Mensch und Tier, zwischen dem Weg mit Jesus Christus und der spirituellen Szene, zwischen Denken und Fühlen.

 

  • Geboren 1968
  • Dr. theol.
  • Kirchliche Religionslehrerin
  • Pastoralreferentin (Erzbistum Freiburg)
  • Dozentin für Neues Testament
  • Geistliche Begleiterin und Exerzitienleiterin (Institut für Missionarische Spiritualität)
  • Heroes Journey Instructor (Ulrike Dietmann)

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.